Verfasserin: Mirjam Aragón von essencial.ch

22.07.2023

Ohne Salz kein Leben!

Natürliches Wunder

Salz ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Ernährung, der nicht nur ein Geschmacksträger ist, sondern auch lebenswichtige Funktionen in unserem Körper erfüllt. 

Salz kommt in allen Körperflüssigkeiten vor, unter anderem in Tränen, Blut, Schweiss, Zellflüssigkeit etc. Also auch im Hirn. Salz macht intelligent! 

In diesem Blog-Beitrag werfen wir einen Blick auf die Vorzüge von naturbelassenem Salz und beleuchten die potenziellen Gesundheitsgefahren raffinierter Salze.

Natürliches Wunder: Himalaya-Salz, Steinsalz und Meersalz

Himalaya-Salz (rosa Kristallsalz), Steinsalz und Meersalz sind herausragende Vertreter der zu empfehlenden Salzarten. Himalaya-Salz ist bekannt für seine charakteristische rosa Farbe, die auf das Vorhandensein von Mineralien und Spurenelementen hinweist. Das Eisen verleiht die rosa Farbe. Aber auch Kalzium, Magnesium, Kalium und möglicherweise Spuren von Algen sind Bestandteile. Es wird in seiner reinen, unraffinierten Form verwendet. Meersalz hingegen wird durch Verdunstung von Meerwasser gewonnen und enthält ebenfalls eine Vielzahl von Mineralien, die für eine ausgewogene Ernährung von Vorteil sind.

Vielleicht enttäusche ich Dich, wenn ich Dir verrate, dass Himalayasalz nicht aus dem Himalaya direkt stammt, sondern aus Pakistan, den Ausläufern des Himalayas.

Schwarzsalz

Ohne Salz kein Lebenä
Himalaya Salz kommt aus Pakistan
Ohne Salz kein Leben
Schwarzsalz aus Guatemala

Schwarzsalz enthält neben Natriumchlorid, eine hohe Konzentration an Schwefelwasserstoff. Es wird auch „Kala Namak“ oder „Kala Nun“ genannt. Um Kala Namak herzustellen, wird Steinsalz aus dem Himalaya-Gebirge mit Holzkohle, Gewürzen, Kräutern und den Samen der Harad-Pflanze vermengt und erhitzt. 
Kala Namak ist in der veganen Küche sehr beliebt, da es den Ei-Geschmack nachahmt und man so Rührei aus Tofu, Omelett aus Kichererbsenmehl und ähnliches zaubern kann.

Es gibt aber auch natürliches schwarzes Salz aus vulkanischen Gebieten wie Guatemala, zum Beispiel. Dieses Salz beinhaltet nebst Schwefel auch Vulkanasche und hat nur einen leicht schwefeligen Geschmack.

Kräutersalz und Bouillon: Geschmack und Gesundheit vereint

Eine weitere gesunde Salzalternative ist Kräutersalz, bei dem Salz mit getrockneten Kräutern, Gemüse und Gewürzen angereichert wird. Dadurch verleiht es den Speisen nicht nur einen köstlichen Geschmack, sondern bringt auch zusätzliche gesundheitliche Vorteile mit sich. Die in den Kräutern enthaltenen bioaktiven Verbindungen können antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften besitzen. Aber Achtung, in vielen konventionellen Salzmischungen verstecken sich Zusatzstoffe wie Glutamat, ein künstlicher Geschmacksverstärker, der die Blut-Hirnschranke beeinflusst und so Schwermetalle in unser Gehirn finden und dort Schaden anrichten kann. Z.B. Alzheimer und Demenz.

Auch biologische Kräutersalze, Bouillons und Streuwürze werden grösstenteils mit Maltodextrin, Laktose (Milchzucker), Hefeextrakt (natürliches Glutamat) oder dergleichen angereichert. Dies sind billige Füll- und Geschmacksstoffe. Ich empfehle diese Würzmischungen nur ab und zu zu verwenden. Denn am Ende schmeckt alles gleich, was eigentlich schade ist.

Salz kommt auch in allen natürlichen Lebensmitteln in geringem Masse vor. In Selleriestangen ist das Salz sehr intensiv wahrnehmbar.

Kaliumsalz und Raffiniertes Salz

Eine salzige Alternative für die Gesundheit

Um den Natriumgehalt in der Ernährung zu reduzieren, wird häufig Kaliumsalz empfohlen, da Kalium dazu beiträgt, den Blutdruck zu regulieren und das Risiko von Bluthochdruck zu verringern. 
Ich rate davon ab! 

Ohne Salz kein Leben
Salz heilt

Kaliumsalz ist nicht natürlich und bietet keinen gesundheitlichen Mehrwert. Ausserdem ist der Salzkonsum das kleinste Problem bei Bluthochdruck. 

Raffinierte Salze: Ein kritischer Blick

Leider sind nicht alle Salze in der herkömmlichen Ernährung so vorteilhaft wie ihre naturbelassenen Gegenstücke. Raffinierte Salze, wie das gewöhnliche Tafelsalz, werden durch industrielle Prozesse behandelt, um „Verunreinigungen“, also deren Naturbelassenheit zu entfernen und das Salz auf seine reinweisse Form zu bringen. Dabei gehen jedoch viele wertvolle Mineralien und Spurenelemente verloren. Zudem enthalten raffinierte Salze oft Zusatzstoffe wie Rieselhilfen, Antiklumpmittel, Fluor oder chemisch hergestelltes Jod, die potenzielle Gesundheitsrisiken darstellen. Falls Du einen Jodmangel vorbeugen möchtest, empfiehl sich Algen in die täglich Nahrung einzubauen. z.B. Nori, Wakame oder Dulse.

Fazit: Die richtige Salzauswahl für ein gesundes Leben

In der ganzheitlichen Ernährung kann die bewusste Auswahl von naturbelassenen Salzen zu einer bereichernden Erfahrung werden. Himalaya-Salz, Steinsalz und Meersalz bieten nicht nur den natürlichen Gehalt von Mineralien, sondern auch einen einzigartigen Geschmack. Und ja, sie sind preislich teurer, als das billige Tafelsalz. Das erinnert uns, Salz mit gesundem Verstand dezent zu nutzen. Qualität geht vor Quantität.

Raffinierte Salze sollten vermieden werden, um potenzielle Gesundheitsrisiken zu minimieren!

Hallo - Salud - Heil - Salve

In der Tat, ohne Salz kein Leben, denn im Wort „Salz“, versteckt sich das Wort „Salud“ und „Salve“…Also „Gesundheit“ !

Übrigens „Hal“, also „Hallo“ und „Heil“ stammt vom Mineralstein „Halit“ ab, was auf Altgriechisch Salz bedeutet. Halit ist nichts anderes als Natriumchlorid, also Salz. Deshalb lege ich grossen Wert darauf, den Menschen „Hallo“ zu sagen und nicht „Hi“. Denn im kompletten Wort „Hallo“ schwingt die Frequenz der Gesundheit noch mit.

Kleiner Tip: Wenn bei warmen Temperaturen zu wenig getrunken und zu viel geschwitzt wurde, nimm 3- 5dl gefiltertes Wasser, gebe Saft einer halben Zitrone, 1 EL Ahornsirup und eine Prise Salz rein. So hast Du das günstigste und beste Sportgetränk im Nu zubereitet. Auch bei Fieber und kein Durstempfinden kann dieses Getränk Leben retten. Wenn Du in den Tropen bist, dann geniesse zu jeder Tageszeit frisches Kokoswasser!

Die Haut kann Salz ebenfalls aufnehmen, wenn dieses im Wasser gelöst ist. Wenn man 40-60 Minuten die entzündeten Körperteile in ein Salz-Bad legt, oder ein Salz-Wickel macht, kann dies die Entzündung ausleiten. Salz wirkt basisch. Ein Salz-Bad kann auch mit ätherischen Ölen, anderen Mineralien, Pflanzenextrakten und Blüten zwecks des Themas, angereichert werden.

Ich hoffe, ich konnte Deine „Bedenken“ und vielleicht gar „Ängste“ zum Salzkonsum ein bisschen auflösen. Wenn Du Dir noch mehr Tiefgang zu Gesundheitsthemen wünschst, dann schau gerne vorbei in den virtuellen Wohnzimmer- Angeboten.

Hallo und Salud, Mirjam

 

Wenn Du mich mit meiner Arbeit
unterstützen möchtest,
freue ich mich, wenn Du mir
eine virtuelle Frucht spendest!

Der Beitrag hat Dir gefallen? Teile ihn mit Deinen Freunden!

Du möchtest weitere Blogs & Updates erhalten?

Dann melde Dich für den Newsletter an !

Geburtsdatum


« By Pausing, Expansion Occurs »

« Drop the mask and get raw & real, then change can happen »

Kontakt