Verfasserin: Mirjam Aragón von essencial.ch

13.01.2024 – 14.04.2024

Fragmente unseres Seins

Die Seele muss nicht geheilt zu werden

Über die Fragmente unseres Mensch-Seins und weshalb die Seele nicht geheilt werden muss.

Immer wieder höre und lese ich von Therapeuten, Coaches und Heilern Sätze und Angebote wie:

„Ich helfe dir, deine Seele zu heilen“! 
„Deine Seele ist verletzt und will ganz werden“!

Diese Sätze und Ansätze lösen in mir Widerstand aus…

Denn mein Gefühl sagt mir, dass die Seele immer ganz und immer heil ist. Auch wenn jemand von verlorenen Seelen spricht, dann vermutlich, weil der Seelenaspekt abgelehnt wird. Dies weil der Mensch in einem der Fragmente des manifestierten Mensch-Seins, sich zu sehr verloren, bzw. sich zu sehr darin identifiziert hat und dadurch fragmentiert lebt, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Fragmente des Seins
Fragmente des Seins

Fragmente erkennen und verbinden

In diesem Artikel geht es nicht darum, recht zu haben oder alle Aspekte abzudecken.

Es geht mir darum, solche Glaubens-Ansätze zu klären, die uns meinen lassen können, die Seele sei nicht Heil und bräuchte Hilfe.

Als Mensch-Sein, bestehen wir aus verschiedenen Facetten oder Körper (oder Ebenen…aber dieses Wort löst in mir ein Hierarchie-Denken aus) – dem physischen Körper, der Seele, dem Geist, dem Ego, den Gefühlen, den Emotionen und sicher noch einigen mehr. Ich spüre selbst viele Fragmente, die mich manchmal nicht Eins fühlen lassen, besonders wenn ich mich stark mit der Aussenwelt beschäftige und mich zu sehr damit identifiziere.

In solchen Momenten fühle ich mich von meiner Seele abgespalten und teilweise gefangen in meinem Geist und dadurch zeitweise etwas verloren.  
Vielleicht kann ich das auch so beschreiben, dass die Herz-Hirn-Kohärenz blockiert oder verengt ist und dadurch den Fluss zum Göttlichen, der Seele, dem Eins-Sein.
In anderen Worten ausgedrückt: Es fehlt mir in solchen Momenten das Gefühl der Verbundenheit mit der Urenergie… obwohl diese ja immer da ist und wir auch immer verbunden sind, nur wir es manchmal nicht integrieren und kanalisieren können und uns dadurch abgeschnitten fühlen. Das sind Momente, in denen Angst und Sorgen überhand nehmen können. Kennst du das?

Und weisst du was?

Das ist vollkommen in Ordnung…Es gehört zum Mensch-Sein. Das Gute, ich kann etwas dafür tun, um wieder in die Verbundenheit zu kommen. Und zwar…

Den Widerstand aufgeben

Eins-Sein
Die Seele ist Heil

…Sobald ich mir dessen Zustand bewusst bin, habe ich die Möglichkeit zu beobachten und den Moment anzuerkennen und mich dadurch wieder mit all meinen Körpern verbinden und de-identifizieren. Dieser Prozess des sich Ent- und Wieder- Verbindens, De- und Identifizierens wiederholt sich immer wieder in unserem Leben. Denn wir sind nicht diese Körper. Sie werden uns geliehen, um uns darin zu manifestieren und in dieser materiellen Welt zu kreieren. Wenn wir diesem Prozess ohne Widerstand begegnen, finden wir immer mehr zu unserem wahren Selbst – in die Einheit, in die Ganzheit, in unsere Kraft und in das Urvertrauen.

Und erfahren inneren wahren Frieden und Dankbarkeit für das was ist. Die Seele muss dabei nicht «geheilt» werden…

…Denn sie kommt aus der All-Energie, dem Göttliche oder wie auch immer wir es benennen. Jede Seele stammt aus dieser Quelle, und daher sind wir alle miteinander verbunden, auch wenn wir es zeitweise vergessen und der Ego-Körper überhand nimmt… Dies kann u.a. zu Einsamkeit, Kampf und Krankheit führen. Das schmerzt mich am meisten in meinem Sein, denn es zeigt, dass wir häufig in der Dualität gefangen leben und meinen es sei DAS wahrhaftige Leben. Doch dies zeugt von Fragmentation.

Die Dualität

Das indoktrinierte Weltbild hat uns gelehrt, dass wir in einer dualen Welt leben, abgespalten von der Einheit. 

Es hat uns bewusst oder unbewusst vergessen lassen und treibt uns dazu, uns selbst zu verlieren, in die verschiedenen Fragmente. Es leitet uns dazu an, auf andere zu hören, anstatt auf unsere Intuition. Es kann uns krank und schwach machen, wenn wir unsere Ursprungsquelle vergessen. Denn diese Quelle nährt uns mit der All-Energie und dem All-Wissen.
Daher ist es in dieser heutigen Zeit von entscheidender Bedeutung, uns zu erinnern, wer wir wirklich sind!

Nicht die Seele benötigt Heilung! Sondern unsere Fragmente, Körper und Facetten brauchen Raum, um zueinander zu finden, um wieder miteinander zu kommunizieren!

Dies ermöglicht es uns, uns zu erinnern, wer wir wirklich sind und uns bewusst zu machen, dass wir alle miteinander verbunden sind.
Wir sind hier, um uns daran zu erinnern und zu erkennen, dass wir alle Eins sind, und dass es in der Allenergie keine Dualität gibt!
Dieses Wissen tragen wir in unseren Herzen. Denn das Herz kennt keine Dualität!

Schwarm- Energie
Schwarm-Energie

In Verbundenheit können wir miteinander und nebeneinander leben und einander unterstützend, liebevoll und emphatisch begegnen.

In-karnation

Auf der Erde haben wir uns entschieden, uns zu diesem Zeitpunkt zu inkarnieren
Auf Lateinisch: incarnatio = Fleischwerdung, Menschwerdung oder Verkörperung einer Gottheit

Also die Seele, das Göttliche in einen physischen Körper hinein zu manifestieren. Alle Facetten unserer Existenz machen unterschiedliche Erfahrungen.
Um zu wachsen und zu erwachen? Um zu heilen? Wir wissen es nicht. Dies sind alles Konzepte, um uns etwas unerklärbares zu erklären.

Wenn wir das Beobachten üben, wie gerade die Verbindung zu unserer Seele steht, quasi online sein mit der Seele und all unseren Körpern, fühlen wir uns nicht mehr verloren, einsam, hilflos oder fragmentiert.
Wir haben ein Tool, mit dem wir all unsere Facetten jederzeit vereinen können. Wenn wir das Beobachten und Verbinden täglich üben, kreieren wir dadurch eine kosmische Schwarm-Energie des Ganz-Seins und Eins-Seins und helfen anderen dabei sich selbst ebenfalls mit ihren eigenen Körpern und Fragmenten mit der All-Energie zu verbinden.

Das Eins-Sein existiert im Herzen!

Installiere den Beobachter

Aus dem Sturm des «Theater-Spiels» namens «Leben» herausschleichen und zum Beobachter werden. 

Wenn wir uns im ersten Schritt dazu bewegen Beobachter zu sein, kommt der zweite Schritt, den Beobachter des Beobachters zu werden. Erst dann sehen wir das grössere Bild und kommen langsam wieder in die All-Energie, ins Eins-Sein und in die Klärung. Wenn wir das Gefühl der Verbundenheit spüren, dann sind wir wieder in unserer Mitte, in unserem Herzen angekommen! An diesem «Ort»  existiert kein Gefühl der Angst oder Ohnmacht. An diesem Ort gibt es keine Vergangenheit und Zukunft. An diesem Ort es gibt keine Wertung und keine DualitätWir sind einfach verbunden, im JETZT. 

Dieser Zustand des vollkommenen Loslassen der einzelnen Fragmente und das vereinen unserer Facetten hält am Anfang meist nur ein paar Sekunden oder Minuten und das ist völlig in Ordnung. Je häufiger wir den Beobachter bewusst installieren, desto länger kann dieser Zustand anhalten und uns mit Heilung, Frieden und Dankbarkeit beschenken. 

Schreib mir eine Nachricht und lass mich gerne teilhaben, was dieser Text in dir ausgelöst hat. 
Sei es Widerstand, Zustimmung oder Fragen, die er in dir hervorgerufen hat. Lass uns gemeinsam wachsen. 💫

Alles Liebe
Deine Mirjam 🪷

Wenn Du mich mit meiner Arbeit
unterstützen möchtest,
freue ich mich, wenn Du mir
eine virtuelle Frucht spendest!

Der Beitrag hat Dir gefallen? Teile ihn mit Deinen Freunden!

Du möchtest weitere Blogs & Updates erhalten?

Dann melde Dich für den Newsletter an !

Geburtsdatum


« By Pausing, Expansion Occurs »

« Drop the mask and get raw & real, then change can happen »

Kontakt